Spieltag in Fürstenwalde am 13.9.2015!

Am 13. September 2015 traten die Märkischen Löwen in Fürstenwalde gegen die Rostocker Nasenbären an. Hintereinander spielten die Schüler, Jugend und Männer.

Inline-Skaterhockey, IHC Märkische Löwen
Unsere Schüler in der SG Märkische Löwen/Sputniks Fürstenwalde in Sputnik-Trikots standen den Tabellenersten Röster Nasenbären gegenüber und waren von Anfang an gefordert. Die Rostocker spielten schnelle Pässe und setzten uns unter Druck, so dass wir nicht richtig ins Spiel kamen. Nach 7:50 min fiel dann das erste Tor für die Rostocker. Doch schon 1 min später schoss Dean Flemming das erste Tor für die SG. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Doch die Rostocker legten 2 Tore nach. Dank Dean Flemmings zweitem Tor gingen wir mit 2:3 in die Pause.

Im zweiten Drittel schoss Dean sein drittes Tor und damit den Anschlusstreffer. Doch das Zittern um Sieg oder Niederlage blieb, denn die Rostocker waren ein ebenbürtiger Gegner. Die Verteidiger hatten viel zu tun und machten ihre Sache gut. Wir überstanden Strafzeiten ohne Gegentor und bemühten uns um ein faires Spiel.

Im letzten Drittel gingen wieder die Rostocker mit ihrem 4. Tor in Führung. Wieder waren wir im Rückstand. Die Spannung bei den Zuschauern stieg weiter. Doch dann lief es bei unserer SG besser und Johannes Löffler und Dean Flemming schossen das Anschluss- und Führungstor. Nach dem zweiten Tor von Johannes gab es nochmal Strafzeiten für Dean und Marc, so dass zeitweise nur 2 Feldspieler dem vielbeschäftigten Goalie Jonas Krueger zur Seite standen. Doch Dean schaffte es in Unterzahl noch das 7. Tor zu schießen. Die Freude und Erleichterung über den schwer erkämpften 7:4 Sieg war dementsprechend groß. 

Inline-Skaterhockey, IHC Märkische Löwen
Die Jugend in der SG Sputniks/Löwen/Griffins tat sich schwer mit den Rostockern und beendete das erste Drittel mit 0:5.
Im zweiten Drittel fielen 2 Tore für die SG durch Marvin Scheil und Leon Wormann, aber auch 2 Tore für die Rostocker Nasenbären.
Im letzten Drittel konnten Julien Schumann, Marvin Scheil und Jakob Amelang den Ball im gegnerischen Tor versenken. Die Rostocker legten jedoch ebenfalls nach und so endete die Partie mit einer 5:13 Niederlage für die Löwen.

Bei den Männern endete ein spannendes Spiel gegen Rostock mit 7:9 nach Penalty-Schießen.

Inline-Skaterhockey, IHC Märkische Löwen

mit anderen teilen:

Menü Menü
×