Sensationeller 3. Platz bei der Deutschen Schülermeisterschaft!

Einen sensationellen 3. Platz bei der Deutschen Schülermeisterschaft 2015 erkämpfte sich das Team der Sputniks Fürstenwalde.
Unsere Löwen-Schüler Jonas Krueger, Marc Roll, Erik Wolff, Vanessa Schönbein und Pierre Geisler im Team der Sputniks Fürstenwalde reisten am Freitag 27.11.2015 nach Hannover zur Deutschen Schülermeisterschaft. Am Abend war in der Wedemarkhalle in Wedemark-Mellendorf die Eröffnungsveranstaltung mit der Vorstellung der 10 Teams aus 9 Bundesländern.
In insgesamt 35 Spielen (jede Mannschaft 4 Spiele in der Vorrunde und 3 Spiele in der Endrunde) sollte der Meister 2015 ermittelt werden. Gespielt wurde jeweils 2 x 10 min. 

Das erste Spiel hatten die Sputniks gegen einen alten Bekannten, die Red Devils aus Berlin. Mit viel Enthusiasmus begannen die Sputniks das Spiel, schließlich hatten sie die Devils in der Liga überzeugend besiegt. Schon nach 35 sek versenkte Dean Flemming den Ball im Tor der Devils. Die Sputniks bestimmten das Spiel, aber auch der Gegner hatte Chancen. Und nach 9:30 min fiel das Ausgleichstor. So ging es mit 1:1 in die Pause. In der zweiten Hälfte machte wieder Dean gleich nach 34 sek sein zweites Tor. Erik Wolff legt nach und baute die Führung zum 3:1 aus. Doch 2 min vor Spielende schossen die Devils den Anschlusstreffer und machten das Spiel wieder spannend. Doch die Sputniks hielten den Vorsprung und gewannen das Spiel mit 3:2 verdient.

Das zweite Spiel gegen den Crefelder SC sollte anspruchsvoller werden, denn die Crefelder waren die noch amtierenden Meister 2014. Die Sputniks spielten frisch auf und hielten erstaunlich gut dem Ansturm der Crefelder stand. Die Crefelder schossen das erste Tor, doch die Sputniks ließen sich nicht einschüchtern, machten ihr Spiel und Dean machte schließlich den Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit legten die Sputniks noch eins drauf und übernahmen das Spiel. Die Zuschauer bekamen tolles Hockey zu sehen. Trotzdem musste Jonas Krueger kurz vor Schluss noch einen Ball durchlassen, so dass das Spiel mit 1:2 endete.

Im dritten Spiel standen die Sputniks dem ERC Ingolstadt gegenüber. Die hatten in diesem Turnier schon die Freiburger und die Berliner besiegt. Nach einer Minute musste Jonas das erste Mal hinter sich greifen und nach einer weiteren nochmal. Sofort nahmen die Trainer eine Auszeit, um den Kids nochmal die Richtung zu geben. Hier ging es nicht mehr ums Tore schießen, sondern ums verteidigen. Denn die Ingolstädter spielten mit harten Bandagen. Die Sputnik kämpften um jeden Ball, doch vor der Pause mussten sie noch das dritte Gegentor hinnehmen. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel noch körperbetonter und jegliche Hoffnung auf Tore schwand schnell dahin. Aber die Sputniks konnten besser gegenhalten und mussten nur noch einen Ball durchlassen. Damit endete die Partie mit 0:4 und eine 4-stündige Pause folgte. Die Kids stärkten sich am Grill und verfolgten die Spiele der anderen Teams. Mancher legte sich auch mal kurz aufs Ohr, um wieder Kraft zu tanken.

Inline-Skaterhockey, IHC Märkische Löwen, Deutsche Shülermeisterschaft 2015
Das letzte Spiel des Tages wurde gegen die Freiburg Beasts gespielt. Es war mittlerweile schon 18.30 Uhr und dunkel draußen. Viele Mannschaften waren schon recht müde nach so einem langen Spieltag. Auch die Sputniks kämpften mit letzter Kraft und hielten die Freiburger auf Abstand. Trotzdem musste Jonas einen Ball durchlassen. Doch mit viel Kampfgeist konnte Erik zum Schlusspfiff der ersten Hälfte den Ausgleich schießen. In der zweiten Hälfte bangten alle um das Unentschieden, denn das bräuchten wir mindestens, um Dritter in unserer Gruppe zu werden. Deshalb gaben alle nochmal ihr Bestes: die Verteidiger ließen niemanden durch, Jonas hielt sein Tor sauber und die Stürmer versuchten das Führungstor zu schießen. Doch der Ball wollte auf beiden Seiten nicht ins Tor und so endete dieses Spiel mit einem 1:1. Damit waren die Sputniks im Viertelfinale und alle Wünsche der Trainer erfüllt.

Erschöpft, aber zufrieden gings zurück in die Jugendherberge in Celle und für die meisten gleich ins Bett.

Am Sonntag 29.11.2015 wurde die Endrunde gespielt. Alle Spieler und Zuschauer waren wieder mehr oder weniger frisch in die Wedemarkhalle gekommen. Es wurden weiterhin 2 x 10 min gespielt, nur im Halbfinale 2 x 15 min und im Finale 3 x 10 min. Und bei Unentschieden gab es Penalty.

Die Sputniks hatten als 3. der Gruppe B ihr erstes Spiel des Tages gegen den 2. der Gruppe A, die Rhein-Main Patriots. Die hatten in der Vorrunde 3 Spiele gewonnen, waren also besser. Doch die Sputniks ließen sich nicht beeindrucken. Sie wollten das Viertelfinale für sich entscheiden. Doch schon nach wenigen Minuten zeigten die Patriots, wo der Hammer hängt und schossen das erste Tor. Aber das spornte unsere Jungs erst richtig an. Sie machten Druck und erarbeiteten sich  Chancen. Sogar unsere Amazone Vanessa Schönbein kämpfte sich bis vors Tor. Leider fand kein Ball den Weg ins Tor.
Aber in der zweiten Hälfte schoss Erik nach Vorlage von Marc den verdienten Ausgleichstreffer. Die Spannung unter den Zuschauern stieg und Mario trommelte wie wild die Trommel in Einzelteile. Die Sputniks liefen wie die Teufel. Und dann, 2 min vor Schluss, klinkte Dean mit einem gezielten Schlagschuss von der Mittellinie den Ball ins Dreiangel ein. Jetzt war die Spannung nicht mehr zu überbieten. Die Sputniks machten hinten zu und retteten den Sieg über die Zeit. Mit dem 2:1 Sieg waren die Sputniks im Halbfinale und alle überglücklich, denn der 4. Platz war ihnen sicher. Ab jetzt konnte es nur noch besser werden!

Im Halbfinale wurde 2 x 15 min gespielt. Auf Grund der längeren Spielzeit entschieden die Trainer, die jungen und frischen Spieler, wie Pierre, Johannes und Jamie einzusetzen. Sie sollten in der dritten Reihe die anderen Reihen in ihrer Laufarbeit entlasten. Der Halbfinal-Gegner waren die Crefelder. Denen waren die Sputniks in der Vorrunde nur knapp unterlegen. Deshalb war der Einzug ins Finale theoretisch nicht unmöglich. Praktisch gestaltete sich das Spiel jedoch schwierig. Die Crefelder machten mächtig Druck und ließen uns kaum Raum. Die wenigen Chancen konnten nicht umgemünzt werden. So musste Jonas in der ersten Halbzeit 3 Mal hinter sich greifen. In der zweiten Halbzeit stand Ben im Tor und auch er machte seine Sache gut. Doch die starken Crefelder erhöhten ihren Sieg auf 5:0 und zogen damit ins Finale. Die Sputniks waren etwas enttäuscht. Dafür gab es aber eigentlich keinen Grund, denn sie spielten nun um Platz 3 – und das war doch schon ein tolles Ergebnis! 

Wir hatten also Zeit uns das hochkarätige Spiel unseres zukünftigen Gegners anzusehen. Der machte es spannend, denn erst im Penalty-Schießen (nach 1:1) gewannen die Düsseldorf Rams und zogen damit ins Finale. 
Uns sollten dann die Ingolstädter gegenüber stehen. Gegen die Ingolstädter hatten die Sputniks in der Vorrunde 0:4 verloren. Die Sputniks würden diesen starken Gegner also kaum bezwingen können. Deshalb sollten beim letzten Spiel der Spaß am Hockey und der Teamgeist im Vordergrund stehen, denn die Sputniks hatten eh nichts zu verlieren. Und so gingen die Kids gemäß ihrem Schlachtruf mit „Spiel – Spaß – Sputniks“ an den Gegner. Zwar schossen die Ingolstädter nach 3:20 min das erste Tor, aber Dean antwortete nur 1 min später mit dem Anschlusstreffer. Alle waren aus dem Häuschen, denn keiner hatte damit gerechnet. Die Sputniks wollten unbedingt das Unentschieden halten und blockten die Ingolstädter sofort in der Sputniks-Hälfte, so dass diese einfach nicht zum Zug kamen. Und so ging es mit 1:1 in die Pause.
Irgendwie schienen die Ingolstädter von der Spielfreude und Coolness der Sputniks beeindruckt zu sein, denn sie konnten keinen weiteren Ball in unserem Tor versenken. Stattdessen spielten die Sputniks ganz frech nach vorn. Und schließlich schoss Dean das Führungstor. Die Halle bebte vor dem Riesen-Jubel der Fans. Sollte das Unglaubliche wahr werden? Die letzten 1:30 min hielten die Sputniks den Vorsprung gegenüber den wild kämpfenden Ingolstädtern und brachten den Sieg nach Hause. Nun gab es kein Halten mehr. Die Mannschaft stürzte sich auf den Goalie Jonas und jubelte. Spieler, Trainer, Eltern und Fans konnten den Sieg kaum fassen und feierten lautstark den sensationellen 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2015.

Sputniks Fürstenwalde!
Im großen Finale bezwangen die Düsseldorf Rams die Crefelder mit 6:1 und wurden damit verdient Deutscher Schülermeister 2015.
Bei der anschließenden Siegerehrung nahmen die Sputniks Fürstenwalde unter riesigem Jubel den Pokal für den 3. Platz entgegen.

Diese Platzierung hatte niemand erwartet! – Doch! – Die Trainer, die mit ihrem Team so viel trainiert hatten und an die Kids glaubten und irgendwie wussten, dass mit diesem tollen Team alles möglich ist! Deshalb ein groooooooßes Dankeschön an die Trainer Björn und Thomas für ihren unermüdlichen Einsatz, an die vielen Helfer, die sie dabei unterstützt haben und an alle Kids für die tollen Spiele. SO SEHEN SIEGER AUS!!!

    Tore:

  • Dean Flemming: 6
  • Erik Wolff: 3
    Aufstellung:

  • G Jonas Krueger
  • G Ben Krappe
  • C Dean Flemming
  • A Erik Wolff
  • S Marc Roll
  • S Marian Lauke
  • S Johannes Löffler
  • S Pierre Geisler
  • S Jamie Baumann
  • V Arne Weinhold
  • V Paul Wendlandt
  • V Vanessa Schönbein
  • V Phil Gericke
  • V Tjorven Lachmann
    Endplatzierungen:

  • 1. ISC Düsseldorf Rams
  • 2. Crefelder SC
  • 3. Sputniks Fürstenwalde
  • 4. ERC Ingolstadt
  • 5. Rostocker Nasenbären
  • 6. Freiburg Beasts
  • 7. Bissendorfer Panther
  • 8. IVA Rhein-Main-Patriots
  • 9. Red Devils Berlin
  • 10. Bergedorf Lizards

mit anderen teilen:

Menü Menü
×